pneumatische-foerderung

BYPASS-STAUB – VOM PROBLEMFALL ZUM UMSATZBRINGER

Bypass-Staub lässt sich nur mit ausgefeilter Technik fördern und dosieren. Der klebrige Staub backt leicht zu einer steinharten Masse zusammen. Wie lässt sich ein so heikles Schüttgut effizient handhaben? Diese Frage stellte uns der größte Zementhersteller der Welt. ISS Schüttguttechnik fand eine Lösung, die den Problemfall in einen Umsatzbringer verwandelte.

Bypass-Staub entsteht als Nebenprodukt beim Herstellen von Zement. Wohldosiert lässt er sich dem Endprodukt wieder beimischen. Überdies bewährt sich Bypass-Staub im Straßenbau, als Bindemittel für Putz- und Mauerwerk und sogar als Bestandteil von Dünger und Tierfutter. Es handelt sich also mitnichten um Abfall für die Halde, sondern um ein wertvolles Gut. Wie konnte unser Kunde diese Wertschöpfung umsetzen?

VON DER AUFGABE ZUR LÖSUNG

Wie transportiert und dosiert man große Mengen von Bypass-Staub ohne Verstopfungen? An dieser Aufgabe hatten sich schon etliche Anbieter die Zähne ausgebissen. Die von uns geplante und umgesetzte Lösung besteht in einer diskontinuierlichen, gravimetrischen Dosierförderanlage. Darin sind sämtliche produktberührten Teile speziell beschichtet, damit der klebrige Staub nirgends anhaften kann. Und so arbeitet das System:

Der Förderbehälter empfängt das von einem Ringbelüfter fluidisierte Schüttgut aus einem vorgelagerten Pufferbehälter. Dieser sichert den schnellen Produkteintrag. Nach jedem Befüllen des Puffers erfolgt zwischen den Behältern ein Druckausgleich. Ein Pendelbelüfter über dem Einlauf der Horatex® Horizontalzellenrad-Dosierschleuse lockert das Schüttgut zusätzlich auf. Im Zusammenspiel mit dem Rührwerk der Horatex® gelangt das Material verklumpungsfrei in die Schleuse. Nur so ist das präzise Dosieren des schwierigen Produkts überhaupt möglich. Der Förderbehälter und die Horatex® bilden gemeinsam eine Differenzialdosierwaage. Sie misst das exakte Füllgewicht.

Entscheidend für den hohen Durchsatz der Lösung ist: Wir kennen die Drücke an jeder Stelle des Prozesses. Über eine intelligente, eigens für den Kunden entwickelte Steuerung kontrollieren wir ständig den Produktfluss. So verhindern wir, dass die Förderleitung langsam zuwächst. Das Ergebnis: Die Anlage arbeitet ohne jede Verstopfung.

Das ausgeklügelte System zeigt anschaulich, wie wir bei ISS Schüttguttechnik an eine Aufgabe herangehen. Wir ermitteln die Aufgabenstellung, analysieren alle Parameter und planen danach die Anlage. Falls nötig ergänzen wir Standardkomponenten mit Eigenentwicklungen. So entsteht eine ganzheitliche Lösung. Zur vollsten Zufriedenheit des Kunden.